AdriaticoWeb in collaborazione con Lignano.com

Venzone

Venzone liegt 7 km nördlich von Gemona, an der engsten Stelle (Klause) des Tagliamento-Tales. Die Stadt wird mit ihrer mittelalterlicher Erscheinung auch als "Rothenburg Italiens" gerühmt.
Der Name Venzone wird das erste Mal im Jahre 923 n. Chr. erwähnt: Clausas de Albiciones. Später wird daraus Aventinone, Avenzon, Avenzono und Venzone. Die Bezeichnung leitet sich zweifellos aus "av – au" = "Flußlauf" ab; dies bezogen auf den Bach names Venzonassa, der hier in den
Tagliamento mündet. Das erste offizielle Dokument, in welchem die Stadt Venzone genannt wird, stammt jedoch aus dem Jahre 1001. Es handelt sich um eine Urkunde des Kaisers Otto III., in welcher dem Patriarchen von Aquileija die Wiesen im Canal del Ferro zugesprochen werden; dies war ein weites, von Grasland bedecktes Gebiet, für die Viehzucht geeignet und somit wertvoll. Das übrige friaulische Flachland bestand zu dieser Zeit im wesentlichen aus Wäldern und Sümpfen.
Im Jahre 1258 begann der damalige Stadtherr Glizoio von Mels mit dem Bau der Befestigungen; er ließ einen doppelten Mauergürtel erstellen, welcher von einem tiefen Graben umgeben war. In diesen leitete man die Wasser der Venzonassa. Die Umrisse des Mauergürtels waren sechseckig mit ungleichen Seiten. Die Mauern von 8m Höhe und 1,50m Breite waren durch 15 Türme verstärkt.
- 1351 wurde Venzone dem österreichischen Herzog Albrecht II. zu Lehen gegeben;
- 1381 wurde es freie Stadtrepublik mit Stimmrecht im friaulischen Parlament.
- 1420 kam es zur Republik Venedig. In dieser Zeit erreichte Venzone den Höhepunkt seiner Stadtentwicklung. Das Aussehen vieler Paläste mit ihren unterteilten Fenstern im venezianischen Stil (bifore und trifore) wurde hier geprägt.
In dieser Periode begann jedoch auch der Niedergang, welcher durch räuberische Einfälle der Türken beschleunigt wurde.
- Im 16. Jahrh. war der Ort wiederholt zwischen Deutschen und Venezianern umkämpft;
- 1797 wurde Venzone von den französischen Truppen Napoleon Bonapartes besetzt, jedoch nach dem Frieden von Campoformido an Österreich übergeben;
- 1866 wurde die Stadt nach einer Volksbefragung Teil des neuen geeinten italienischen Staates;
- 1965 zum Nationaldenkmal erklärt, womit seine geschichtliche und künstlerische Wichtigkeit anerkannt wurde.
- Mai und September 1976:
Erdbeben in Friaul; die Stadt wird fast vollständig zerstört; inzwischen weitgehend wieder aufgebaut nach dem Grundsatz "dov’era e com‘ era" (wo es war und wie es war), also einer historisch getreuen Rekonstruktion.
Die Entfernung von Lignano ist etwa 98 km., in ca. 1 Stunde und 7 Minuten mit dem Auto erreichbar.




Please wait...
...Please wait


Visit our new site: Sabbiadoro.org:

Visit our new site: Sabbiadoro.org

E' vietata la riproduzione anche parziale dei contenuti di questa pagina senza il consenso di AdriaticoWeb. Vacanze a Lignano?